Altstadt-St. Marien

St. Marien, Warburg-Altstadt

Ein Kleinod des Warburger Landes wird wiederentdeckt!

Die Stationen aus Sandstein, gestiftet von
Victorine Charvin und eingeweiht im Jahr 1858, sind mit Reliefs aus Terrakotta ausgestattet und zeigen den Leidensweg Christi.

Frau Charvin ließ darüber hinaus die Erasmuskapelle auf dem Burgberg neu ausmalen, eine Kapelle, die sich seit Ende des 17. Jahrhunderts über einer romanischen Krypta erhebt, dem ältesten Denkmal der Stadt. Hier oben auf dem Burgberg hat die Hansestadt Warburg ihren Ursprung.

Für die dringend notwendigen Sanierungsarbeiten dieses Kulturguts unserer Stadt sind wir auf finanzielle Hilfen angewiesen.

Spenden für die Renovierung der Kreuzwegstationen können auf das Konto:
DE74 4725 1550 0025 0116 69 der Kirchengemeinde St. Marien Warburg-Altstadt
überwiesen werden.

Den Spendern werden Spendenbescheinigungen zugestellt. Allen Spendern schon jetzt ein „Vergelt‘s Gott“. Bei Rückfragen steht der stv. Vorsitzende des Kirchenvorstands St. Marien Warburg-Altstadt, Werner Reineke unter der Telefonnummer 05641-1476 zur Verfügung.