Germete-St. Nikolaus

Historisches

Der Ort wird 1018 erwhnt, als Bischof Meinwerk hier Gter erwirbt, die zur Petri-Kirche in Warburg gehrten. Der romanische Kirchturm weist auf einen frhen Kirchenbau hin. Als Pfarrei wird Germete erst im 15. Jahrh. erwhnt. Von 1624 bis zur Aufhebung des Dominikanerklosters in Warburg 1803 wurde Germete meist von den Dominikanern betreut. 1656 waren die Grafen von Everstein, spter die Herren von Canstein und zwischen 1811 und 1837 die Grafen von Mengersen-Rheder Patrone von Germete.

Germete gehrte zur Pfarrei Ostdagessen (Austerlinde), deren Pfarrkirche 1223 erwhnt wird und noch 1498 bestand. An den wst gewordenen Ort erinnert die Osterlinde mit Kreuz, zu dem Dienstag in der Bittwoche eine Prozession gehalten wird, auerdem die Flurbezeichnung „bei der Osterkirche“.

Gerhard Pieper Germete_Kleine Kirchengeschichte.pdf