Caritas / Soziales

Die zweite Heimat zeigt Kunst im Fenster

Natrlich warten wir alle - Besucher/innen und ehrenamtlich Aktive - sehnschtig auf den Tag, an dem die „Zweite Heimat“ wieder ffnen kann und sich unsere Rume endlich wieder mit Leben fllen werden. Hinter den Kulissen berlegen wir immer, was wir unter Corona-Bedingungen noch mglich machen knnen. Auch die Kontaktfden sind nicht gerissen.

Und dann kam pltzlich diese Idee:  Da im Moment keine ‚richtige‘ Kunstsaustellung in unseren Rumlichkeiten mglich ist, machen wir eine Fensterausstellung - jetzt!  Anna Rona freute sich: „Meine Bilder sind vorbereitet, stehen zu Hause im Schlafzimmer und warten“. Wie die meisten Menschen, die Kunst und Kultur schaffen, hat sie im Lockdown sonst keine Mglichkeit ihr Publikum zu erreichen. Seit Samstag hngen also einige ihrer groformatigen Bilder in den Fenstern unserer Begegnungssttte in der Warburger Hauptstrae.

Die Knstlerin, die vor vielen Jahren ihre Wahlheimat in Krbecke gefunden hat, verbringt seit ihrer Kindheit ihre Zeit am liebsten in der Natur. Sie ist eine sehr genaue Beobachterin von Pflanzen und Tieren, Formen und Strukturen,  was sich in ihren phantasievollen und farbenfrohen Gemlden spiegelt: „In meiner Kunst verewige ich meine Liebe zur Natur in detailreichen Tafelmalereien und lade den Betrachter dazu ein, von der Grauheit des Lebens in eine chaotisch-phantastische und bunt-gemusterte Welt zu entfliehen. Mit meiner Kunst mchte ich deiner Seele eine wohlverdiente Auszeit gnnen!“

Das knnen wir im Moment alle gut gebrauchen!

Also, kommt vorbei und lasst euch beim Betrachten der Bilder fr ein paar Minuten in eine Phantasiewelt entfhren und euch ein Lcheln ins Gesicht zaubern!

Heidi Marquardt