Startseite

Coronakrise

Mund-Nase-Schutz

Schwestern und Brder hier im Warburger Land!

 

Es ist Herbst geworden. Und wie erwartet - nur viel frher als erwartet - steigen die Infektionszahlen in unserem Land. Das gilt auch fr den Kreis Hxter. Die aktuellen Zahlen werden - zum Zeitpunkt, da ich dies schreibe - mit 41,35 Infizierte pro 100 Tsd. Einwohner angegeben. Damit gilt jetzt fr uns im Warburger Land die Gefhrdungsstufe 1.

Fr unser gottesdienstliches Leben heit das:

  • Die bisherigen Regelungen bestehen fort.
    • Einhaltung der Abstandregeln
    • Die Abstandsregeln gelten auch innerhalb der "Sippe". Nur gemeinsame Hausstnde drfen zusammensitzen.
    • Gemeinschaftlicher Gesang muss unterbleiben.
    • Begrenzter Zutritt
    • Schriftliche Besttigung Ihrer Teilnahme am jeweiligen Gottesdienst, um so eine vereinfachte Nachverfolgung im Bedarfsfall sicherstellen zu knnen.

Hier finden Sie das entsprechende Formular: Einverstndniserklrung_Kontaktdaten_Coro.pdf

Hier finden Sie Infos zum Datenschutz: Datenschutz Info.pdf

Neu ist das durchgngige Tragen einer Mund-Nase-Bedeckung, also auch am Sitzplatz und auf dem Weg zum und vom Kommuniongang. Ausgenommen davon sind Zelebranten und alle liturgischen Dienste, soweit sie sich im Altarraum aufhalten.

Zur Ehrlichkeit gehrt aber auch:

  • Die Nachverfolgungsbelege wurden in der zurckliegenden Zeit von manchem Gottesdienstbesucher nicht immer vorbildlich ausgefllt. Wir werden diese darum in Zukunft auf Plausibilitt prfen.
  • Nicht jedem konnten die Ordner die Abstandregeln - zumal am Sitzplatz - einsichtig machen.
  • Beides ist unbedingt notwendig. Die Ordner haben darum das Recht, den Zutritt zur jeweiligen Kirche zu verwehren.

Wiederholen mchte ich meine Bitte: Bitte lassen Sie, die Gottesdienstfeiernden, Vorsicht walten. Wir tun uns und anderen einen wichtigen Dienst, wenn wir den Corona-Virus auch weiterhin sehr ernst nehmen. Daher ein paar Hinweise:

  • Bitte prfen Sie Sich gut, ob sie gesund sind. Auch beachten Sie bitte Ihren allgemeinen Gesundheitszustand. Gehen Sie bitte kein Risiko ein, das sich vermeiden liee.
  • Vermeiden Sie das Anfassen von Trklinken und Griffen. Wir werden uns unsererseits bemhen, dass die Kirchentren offenstehen.
  • Bitte halten Sie unbedingt den notwendigen Sicherheitsabstand.
    • Beim Betreten und Verlassen der Kirchengebude
    • Beim Platznehmen (dazu sind eigens grne Hinweisschilder angebracht, die die mglichen Pltze ausweisen).
    • Beim Kommuniongang
    • Rcken Sie bitte durch, damit keiner vor Ihnen hergehen muss, um seinen Sitzplatz zu erreichen. Das ist unbedingt auszuschlieen!
  • Beim Betreten und Verlassen der Kirche wie auch whrend des Gottesdienstes ist das Tragen einer Mund-Nase-Bedeckung obligatorisch.
  • Da wir aus hygienischen Grnden keine Gesangbcher auslegen werden, empfiehlt es sich, das eigene Gotteslob mitzubringen.

An dieser Stelle mchte ich noch fr eine Haltung werben. Man kann die Corona-Krise allein unter dem Gesichtspunkt Einhaltung von Regeln angehen. Was musst ich - was darf ich? Welche Regeln verstehe ich, welche widerstreben mir? Das raubt - wie ich finde - auf Dauer ganz schn viel Kraft. Die Ermdungstendenzen sind allenthalben wahrzunehmen. Man kann aber auch eine andere Perspektive einnehmen: Was kann ich tun, damit es dir in meiner Nhe gut geht? Ich glaube, das setzt positive Energie frei. Und dich denke: Es ist die Voraussetzung, damit wir als Gesellschaft die kommenden Monate gut berstehen knnen.

Erwhnen mchte ich auch, dass wir mit den Gremien in berlegungen sind, wie Weihnachten auch gottesdienstlich gefeiert werden kann. Dazu aber spter mehr.

Ihnen und Ihren Lieben alles Gute. Bleiben Sie gesund.

 

Mit freundlichen Gren

Gerhard Pieper, Pfarrer