Startseite

100. Taizé Gebet seit 2010 in Hardehausen

Nach der langen Pause starten die Gebete wieder unter Corona-Bedingungen. Daher wird ab sofort die große Kirche genutzt, um die Abstandsregelungen einhalten zu können. Der Gesang wird von der Schola beigetragen, die Teilnehmenden können sich meditativ in das Gebet einbringen. Alle Teilnehmenden werden gebeten, ihre Adressen zu hinterlassen und einen Mundschutz beim Betreten und Verlassen der Kirche zu tragen. Auf die Begegnung im Anschluss wird verzichtet.

Es ist erforderlich, sich für das Gebet anzumelden. Frau Rulik im Jugendhaus nimmt die Anmeldungen Mo. bis Fr. in der Zeit von 8.00 Uhr bis 16.00 Uhr unter 05642 – 9853100 entgegen. Anmeldeschluss ist der 31.08.2020.

Das Taizé-Team kann im September etwas ganz besonderes feiern: Es ist das 100. Gebet seit Beginn der Taizé-Gebete im September 2010.

Damals waren jugendliche Firmlinge und andere junge Leute zum dritten Mal in Taizé gewesen und wieder tauchte die Frage auf: Können wir hier bei uns auch Taizé-Gebete gestalten? Und wenn ja, in welcher der vielen Kirchen im Pastoralen Raum? Im Frühjahr 2010 ergab sich die Idee, die Kirche des Jugendhauses in Hardehausen für Taizé-Gebete zu nutzen und in Gesprächen mit der Leitung des Jugendhauses konnten schnell Vorteile für alle Seiten gefunden werden: Der Pastorale Raum hatte einen jugendgemäßen, „neutralen“ Ort gefunden und konnte die Infrastruktur des Jugendhauses nutzen. Das Jugendhaus und auch die Landvolkshochschule konnten das Taizé-Gebet in den eigenen Kursbetrieb aufnehmen und so den Kursteilnehmenden und Gästen ein weiteres spirituelles Angebot machen. Eine Win-Win-Situation für alle Seiten.

Seitdem bereitet ein kleines Team von Taizé-„Begeisterten“ die monatlichen Gebete vor – inzwischen schon 10 Jahre lang. Ein Kreis von treuen, regelmäßig teilnehmenden Menschen trägt das Gebet, zu dem immer wieder auch neue Menschen dazukommen – jung und alt – aus den Bildungshäusern, dem Pastoralen Raum und inzwischen auch darüberhinaus.

So wird der Weg des Vertrauens, der von Taizé ausgegangen ist, auch bei uns gegangen. Das Gebet verbindet die Menschen untereinander und mit Jesus Christus, die Gesänge tragen die Menschen und führen sie in die Stille und auch in die Tiefe – in die Begegnung mit sich selbst und mit Jesus Christus.

Herzliche Einladung, mit uns gemeinsam am 01. September im Geiste von Taizé im Gebet verbunden zu sein.


Für das Taizé-Team,
Barbara Hucht