Startseite

Sonntag, 17. November, 17 Uhr Katholische Pfarrkirche St. Marien Warburg Wolfgang Amadeus Mozart: Requiem d-moll KV 626 Steve Dobrogosz: Requiem 2001 for choir, strings and winds

Um Mozarts letztes Werk ranken sich seit seiner Entstehung zahlreiche Mythen und Legenden. Klar ist aber, dass es bis heute zu den bedeutendsten und beliebtesten Werken Mozarts und der klassischen Chorliteratur überhaupt zählt.

Der heute in Schweden lebende Komponist Steve Dobrogosz wurde 1956 in den USA geboren. Nach seinem Studium am Berklee College of Music übersiedelte er 1978 nach Stockholm, wo er sich schnell einen Ruf als Pianist und Komponist erarbeitete. Zu seinem reichen Schaffen zählen verschiedenste kammermusikalische, aber auch nicht wenige kirchenmusikalische Kompositionen. Sein Requiem ist eines der intensivsten und berührendsten Werke seines Schaffens.

 

Spannend wird es sein, zu erleben, wie sich einerseits Musik des 18. Jahrhunderts von Mozart und andererseits solche unseres 21. Jahrhunderts mit den existentiellen Fragestellungen, die das Requiem beinhalten, annähert und auseinandersetzt.

 

Die Ausführenden sind:

Dagmar Jahn (Hofgeismar) – Sopran,

Ulrike Kamps-Paulsen (Köln) – Alt,

Rolf Sostmann (Oslo) – Tenor und

Mischa Schelomiansky (Fritzlar) – Bass,

die Kurpfalzphilharmonie Heidelberg

die Kreiskantorei Hofgeismar.

 

Leitung: Bezirkskantor Dirk Wischerhoff

Karten zu 25/20/15/8 € gibt es im Vorverkauf ab dem 1. November bei der Tourist-Information Neustadt – Marktplatz, Hauptstr. 55 in Warburg.